Ella – Der Plot

Mit dem Ratgeber von Elizabeth George in den Händen begann ich also die Geschichte um Ella zu planen. Zuerst einmal las ich den Ratgeber von vorne bis hinten. Dann las ich mir genau durch, welche Möglichkeiten es für den Aufbau einer Geschichte gibt, und entschied mich schließlich für den Sieben-Stufen-Plot.

Hierfür benötigt man einen Köder, einen Wendepunkt 1, einen Mittelpunkt, einen Wendepunkt 2, einen narrativen Gipfel, den dramatischen Höhepunkt und die Auflösung. Ellas Geschichte hatte in meinem Kopf bereits Form angenommen … und sind wir mal ehrlich: Wenn man schonmal das ein oder andere Buch gelesen und den ein oder anderen Film gesehen hat, dann ist einem auch ohne Ratgeber klar, dass die Hauptfigur irgendeine Art von Konflikt ausfechten muss und dass dabei auf gar keinen Fall alles glattgehen darf. Man kann eine funktionierende Geschichte also durchaus nach Gefühl planen und nicht danach, ob sie später in irgendein Raster passt. Aber so ein Raster dient der Orientierung und ich wollte es eben richtig machen und mir nicht im Nachhinein vorwerfen müssen, schon in der Planung Fehler gemacht zu haben.

20181218_124445

Um den Plot mit Leben zu füllen und nicht nur oberflächlich zu bleiben, habe ich auch eine Menge recherchiert. Google wurde dabei quasi mein bester Freund. Ich bin kein Experte auf all den Gebieten, über die ich geschrieben habe, aber ich wollte auch auf gar keinen Fall grobe Fehler machen. Ich recherchierte zum Thema Westcoast Trail, las Erfahrungsberichte, informierte mich über die First Nations in und um Tofino und über alles, was irgendwie für die Geschichte wichtig war.
Dabei wurde Ellas Geschichte immer größer, so dass ich das Raster daneben legte und darüber nachdachte, was in meinem Plot die einzelnen sieben Teile sein könnten. Wenn etwas nicht passte, feilte ich ein bisschen an meiner Idee und passte Plot und Raster auf diese Weise nach und nach einander an, bis ich das Gefühl hatte, dass alles sitzt.

Allerdings war das ja nur der Plot, der Ella ganz direkt betraf. Aber es sollte ja auch noch Nebenfiguren geben. Hier ein ganz wichtiger Hinweis: Die Planung von Plot und Figuren ist nicht voneinander trennbar!!! Sie entstehen definitiv parallel. Dennoch ist es sinnvoll, sie hier im Blog zu trennen, um besser erklären zu können, wie ich vorgegangen bin. An dieser Stelle kam also erst die ausführliche Planung aller Figuren, um zu wissen, welche kleine Geschichte die anderen Figuren nebenbei durchleben, während Ellas Geschichte passiert.

20181218_124455
Dann musste ich mir passend zu meinem Raster, zu dem ich mir ein riesiges Schaubild gemacht hatte, überlegen, wo welche Nebenfigur mit ihrer Geschichte hineinpasst. Ich klebte Zettel dazu, machte Pfeile, veränderte, machte das Gleiche nochmal … bis ich endlich das Gefühl hatte, dass die Geschichte wirklich rund war. Dann legte ich eine Szenenreihenfolge fest … und das Schreiben konnte beginnen.